Der Margarethenhof

Weizenernte auf dem Margarethenhof
Der Margarethenhof bewirtschaftet heute ca. 251 Hektar Ackerland. Das meiste davon ist gepachtet. Weitere ca. 60 ha werden im Lohn, d.h. für andere Landwirtschaftliche Betriebe, bewirtschaftet.

Die Felder werden im integrierten Anbau bestellt. Die Fruchtfolge von Getreide, Zuckerrüben und Kartoffeln hält Unkräuter und Schädlinge im Zaum und gewährleistet eine gleichmäßige Auslastung der Nährstoffe im Boden. Im Frühjahr entnommene Bodenproben geben Aufschluß über den Nährstoffgehalt des Bodens.

Der Pflanzenschutz erfolgt nach dem Schadschwellenprinzip durch Auszählung und Hochrechnung des Unkraut- und Schädlingsbefalls. Düngung und Pflanzenschutz werden gemeinsam mit einer exakt dosierenden „Spritze“ unter Computerüberwachung vorgenommen.

Alle Maßnahmen werden lückenlos in einer Schlagkartei gespeichert, und können so auch noch nach Jahren genau dokumentiert werden.