Organische Düngung unserer Felder

14.08.2011 Kategorie: Landwirtschaft

Nach der Gereideernte bringen wir auf den verbliebenen "Weizenstoppeln" eine organische Düngung in Form von eigenem Hühnertrockenkot aus. Einerseits wird dadurch die Nährstoffversorgung der Flächen sicher gestellt, darüber hinaus werden die Bodenlebewesen aktiviert, das verbliebene Stroh unter Zuhilfenahme von Stickstoff umzuwandeln und dadurch den Humusanteil im Boden zu erhöhen. Auf dem Bild sieht man zwei Exaktstreuer, die den Hühnerkot ausbringen und einen Traktor mit Grubber, der ihn sofort einarbeitet.

Margarethenhof